ACHT BLICKWINKEL – VIER GLOBALE EREIGNISSE – VIER JAHRZEHNTE

TSCHERNOBYL 1986  – MAUERFALL 1989 – 11. SEPTEMBER 2001 – CORONA PANDEMIE 2019

WO WARST DU?  

Kannst Du dich noch daran erinnern, wo Du am 11. September gewesen bist? Und wie Du das Tschernobyl Desaster, den Berliner Mauerfall sowie die Anfangszeit, als Corona unser Leben in 2020 auf den Kopf stellte und dies bis heute anhält, erlebt hast?

 

AN DIESEM EINEN TAG ist ein Dokumentarfilm der sich mit diesen globalen Ereignissen beschäftigt. Auf dem Katastrophenbarometer liegt verständlicherweise Corona auf dem ersten Platz, andere Einschnitte scheinen daneben zu verblassen. Jedoch ist auffällig, dass der, durch die Coronakrise ausgelöste politische, medizinische und mediale Nachrichten-Tsunami genau die selben Wahrnehmungsmuster wie bei anderen globalen Einschnitten aufweist.

Die Medien- und Nachrichtenflut und wie wir als Individuum damit umgehen, beschäftigen die Menschen heutzutage sehr. Und wir stellen uns die Frage: Sind wir gefühlsmäßig mittlerweile so abgestumpft durch die Flut an Nachrichten, dass wir diese nicht mehr wirklich wahrnehmen, filtern und einordnen können?

Die Erderwärmung und der Umweltschutz, die Spaltung der Gesellschaft, die Globalisierung, der Umgang mit den Medien und die Frage, wie weit die Presse gehen darf, begleiten uns bei nahezu allen globalen Einschnitten der vergangenen vier Jahrzehnte.

AN DIESEM EINEN TAG reflektiert die globalen Veränderungen und Auswirkungen aus einer persönlichen Sicht wider und setzt sich mit unserem gegenwärtigen Umgang mit den Medien auseinander. 

Ist Corona die nächste Dimension?

 

 

 

Warum machen

wir diesen Film?

„Eine Frage, die mir seit Jahren an jedem einzelnen Tag nahegeht: Bin nur ich diejenige, der die Bilder nicht mehr aus dem Kopf gehen?

Meine Gedanken kreisen um die glasklare Erinnerung an den Tag, als das Atomkraftwerk in Tschernobyl explodierte, die Mauer in Berlin fiel und die Flugzeuge in die Twin Towers flogen.“

Filmemacherin Caroline Rosenau sucht die zwischenmenschlichen Begegnungen, um aus der eigenen Filterblase auszubrechen, die unseren Blick auf die Welt beeinflusst. Immer wieder kreisen die Gespräche mit Familie, Freunden und Bekannten um Themen, die unseren Mikrokosmos verlassen. Erlebnisse, die wir nicht gemeinsam, aber die wir ALLE erlebt haben.

 

 

„Ich glaube, es gibt niemanden, der sich nicht daran erinnern kann.“

    AN DIESEM EINEN TAG – Rüdiger Walter